QLED/OLED einfach erklärt

QLED/OLED einfach erklärt

Wir leben in einer Welt der Akronyme. Bei den TV-Geräten wetteifern Abkürzungen wie QLED, OLED, HDR oder FALD um die Aufmerksamkeit der Konsumenten. Mit der neuen Bildschirmtechnologie QLED hofft Samsung sich von der Konkurrenz abzuheben. Wir haben uns die neuen Technologien einmal genauer angeschaut und einige bemerkenswerte Unterschiede gefunden.



Was ist QLED?


Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem neuen Fernseher sind, werden Sie neben vielen anderen technischen Begriffen auf die Abkürzungen QLED und OLED gestoßen sein. QLED ist ein von Samsung geprägter Begriff, der hochwertige mit Quantenpunkten arbeitende LED-Fernseher bezeichnet. Genau wie bei OLED basieren auch die QLED-Bildschirme auf einer LED-Matrix. Sie unterscheiden sich aber im internen Aufbau. Während OLED-Bildschirme aus Millionen einzelner organischer Leuchtdioden bestehen, arbeiten QLED-Bildschirme mit Quantenpunkten, die von einer LED-Folie beleuchtet wird. Beide Verfahren liefern fantastische Bilder, wobei die Samsung Qled Technologie die Nase vorn hat.

Fernseher mit der Samsung Qled Technologie sind also Geräte, die Quantenpunkte verwenden, um die Leistung zu verbessern. Diese Art der Hintergrundbeleuchtung liefert ein reineres Licht, als eine LED erzeugen kann. Samsung setzt voll auf die Quantum Dot-Technologie und es gibt keine Pläne in absehbarer Zeit OLED TV-Geräte zu produzieren. Zusammen mit TCL, Hisense und Philips (teilweise) arbeiten die Hersteller an der Weiterentwicklung dieser interessanten Technik. Vergleichbare Lösungen bieten die Nano Cell-Technologie von LG und Triluminos von Sony.

Die Samsung Qled Technologie ist keine Technik die die Farben direkt emittiert. Ist der Bildschirm eingeschaltet, strahlt die Hintergrundbeleuchtung durch eine Art Filter, der das Licht auf die gewünschte Farbtemperatur bringt. Das bedeutet, dass die Hintergrundbeleuchtung immer eingeschaltet ist, was bei den Schwarzwerten zu Problemen führen kann.

Wie funktioniert OLED?


Inzwischen dürfte klar sein, dass in modernen TV-Geräten eine Menge ausgeklügelter Technik steckt. Bei einem OLED-Fernseher ist das nicht anders. Der Bildschirm besteht aus Millionen OLEDs (Organic Light Emitting Diode), wobei jedes einzelne Pixel aufleuchtet, wenn der Strom fließt. Wird die Diode nicht mit Strom versorgt, bleibt sie ausgeschaltet und vollständig schwarz.

Bei der Samsung Qled Technologie ist die Hintergrundbeleuchtung immer in Betrieb, hier wird stattdessen Software zum Dimmen einzelner Bereich eingesetzt. QLED-Fernseher sind zwar dünn, aber OLED-Geräte könnten noch etwas dünner sein, weil sie nicht mit einer Folie für die Hintergrundbeleuchtung beschichtet sind.

Samsung QLED vs. OLED


Lassen Sie uns noch etwas tiefer in die Welt von QLED und OLED eintauchen und unseren Fokus auf Aspekte wie Schwarzwert, Helligkeit, Farbräume, Reaktionszeit und Betrachtungswinkel richten. Alles Dinge, die ein TV-Gerät jenseits von 1000 Euro zu einem Top-Gerät machen können.

Schwarzwert
Die Fähigkeit eines Bildschirms, ein tiefes Schwarz zu generieren, gehört zu den wichtigste Eigenschaften, um eine hervorragende Bildqualität zu erzielen. Tieferes Schwarz sorgt unter anderem für höheren Kontrast und kräftigere Farben und damit für ein realistischeres und lebendiges Bild. Wenn es um Schwarzwerte geht, ist die Samsung Qled Technologie unangefochtener Champion.

Helligkeit
Fernseher mit der Samsung Qled Technologie haben einen erheblichen Vorteil in Bezug auf die Helligkeit. Das liegt nicht an Software-Tricks, sondern daran, dass die Quantenpunkte hellere Farbtöne im Farbspektrum erreichen können, ohne an Sättigung zu verlieren - etwas, das in Räumen mit viel Umgebungslicht nützlich sein muss. Das macht QLED auch für HDR-Inhalte besser geeignet.

Farbräume
In Sache Farbdarstellung sind mit der Samsung Qled Technologie herkömmlichen TV-Geräten haushoch überlegen. Bei der Verwendung von Quantenpunkten macht der QLED-Fernseher hinsichtlich Farbgenauigkeit, Farbhelligkeit und Farbvolumen einen weiteren Schritt nach vorn.

Reaktionszeit
Die Reaktionszeit bezieht sich auf die Zeit, die jede einzelne Diode benötigt, um von "Ein" zu "Aus" zu wechseln. Mit einer schnelleren Reaktionszeit treten weniger Bewegungsunschärfen und weniger Artefakte auf. Alle neuen QLED-Fernseher mit der Samsung Qled Technologie sind mit einer variablen Bildwiederholfrequenz ausgestattet, was die Leistung für Multiplayer-Spiele mit hohen Bildraten verbessert.

Betrachtungswinkel
Jenseits der normalen Betrachtungswinkel nimmt die Bildqualität bei QLED- und OLED-Fernsehern ab. Durch eine Antireflexionsschicht hat Samsung den Betrachtungswinkel der QLED-Geräte verbessert.

OLEDs sind bereits einige Jahre (seit 2013) auf dem Markt. QLED-Geräte sind noch neu und die Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen. OLED-Bildschirme können Einbrennen, was aber sehr selten ist - die Bildschirme der Samsung QLED Technologie sind davon nicht betroffen. Durch die ständige Hintergrundbeleuchtung ist der Energieverbrauch bei QLED etwas erhöht. Dafür sind die Preise für beide Geräteklassen gesunken.
Share: